Biergerdi on Tour!

Werte Leser,

lang ist es her, dass euer Lieblingsblog euch mit aktuellen Informationen rund um den magischen Ballspielverein versorgt hat. Einer der Bichs hat den Blog im Suff bereits mehrfach für Tod erklärt. Aber wir wären ja nicht die überaus beliebten Fettlinge, wenn wir nicht einen weiteren, sensationellen Gastautor finden könnten. Die folgenden Worte erreichten uns aus Oberligahausen, von der hässlichen Fratze des Fußballs, des bulligen Bankkaufmanns und Vorzeigeraucher Biergerdi.

Mittwoch, 03:50 Uhr: Gerade hat der Wecker geklingelt, vor dem pinkeln geh ich erst einmal auf den Balkon eine rauchen. Um 5.15 treff ich mich mit der kleinsten Blase der Szene, dem Skibich, dem Vieraugenjungen und der Schmenkfahne. Jetzt noch schnell duschen, eine durchziehen, Tasche packen, eine quarzen und dann geht es auch schon mit dem roten Blitz nach Amsterdam.

Mittwoch, 05:15 Uhr: Meine Mitreisenden sind alle pünktlich und freuen sich, dass ich Kaffee mitgebracht hab. Ehrensache, dass ich den Kaffeebecher als Aschenbecher nutze. Schließlich darf man in Holland ja keine Kippen aus dem Fenster schmeißen. Aber irgendwo müssen die Stümmel der 12 Zigaretten doch hin. Der Biertommy will ja auch rauchen.

Mittwoch: 06:00 Uhr: Gerade haben wir die Grenze zu Holland erreicht. Erst mal eine rauchen. Mir ist ein bisschen kalt, ich drehe die Heizung ein halbes Grad wärmer und ändere den Radiosender kurzfristig auf einen Holländischen Technosender. Leider funktioniert die CD von Spekka nicht, wäre bestimmt voller Kuttenhits gewesen.

Mittwoch: 08:15 Uhr. Haben am Flughafen geparkt, alles easy. Spekka macht sich sorgen dass wir den Flug verpassen, Biertommy und ich, dass wir vor Abflug kein Bier mehr trinken können. Beides klappt allerdings und in der Kneipe gibt es auch einen Raucherraum. Puh, da kann ich mir vor Abflug ja noch drei Zichten reinballern, dazu eine köstliches Amstel für 6€.
09:09 Uhr Nach der Sicherheitskontrolle warten wir aufs Boarding. Wegen der Uhrzeit mach Spekka erst einmal eine Humba. Die anderen Kutten am Gate sind begeistert.

09:20 Uhr: Hätte Spekka mal die Menge nicht so angestachelt. Beim einsteigen singen die ersten Kunden Mexico, und das wo wir doch nach Manchester fliegen. Gott sei Dank ist der Flug nicht so lang, 1:20 Stunden ohne Zichte sind schon lang genug. Um die Zeit bis England zu überbrücken zieh ich mir nen Pennematz rein. Muss gleich fit sein, weil sich keiner von den anderen Luschen traut den Mietwagen zu steuern. Nur weil das Steuerrad rechts ist, was für Spießer. Denen fehlt es an der Biergerdimentalität. Ich muss mir ernsthaft überlegen, dem Tommy seinen Biertitel wieder zu entziehen. Da muss er heute schon mehr leisten.

09:45 GMT: Unter euphorischen Biergerdi on Tour Gesängen steuere ich den Mietwagen gekonnt zum Hotel. Leider handelt es sich um eine billige Kopie des echten Roten Blitz. Rauchen verboten? Die spinnen doch, die Inselaffen.

10:00 Uhr GMT: Im Hotel wird mein Hinweis, dass ich der reichste Mann Deutschlands bin, wird von der Rezeptionistin erfreut aufgenommen, als Sie meine goldene Kreditkarte durch bucht. Ein weiterer Schritt zu meiner 150€ Rückvergütung, die ich wegen der hohen Umsätze von Mastercard gutgeschrieben kriege. Während die Jungs sich fertig machen rauch ich erst einmal genüsslich eine. Gleich im Taxi darf ich bestimmt wieder nicht. Apropos Taxi, wir fahren natürlich mit dem Taxi zurück zum Flughafen um von da aus einen Bus nach Manchester zu nehmen. Nur so ist sichergestellt, dass alle was trinken können. Doch nicht so dumm der Plan vom Tommy, erst einmal darf er den Biertitel behalten.

12:00 Uhr GMT: Nach einer unauffällig getrunkenen Dose Bier im Bus erreichen wir Manchester. Spekka hat den Biergerdi light gemacht und die ganze Fahrt geschlafen. Wo ist denn da der Abenteuercharakter wenn man im Bus schläft, der nur eine Haltestelle hat? Hätte er mal im ICE oder wenigstens einer S Bahn geschafen… Aber so? Im Bus lernen wir, dass Dortmund neben einem schönen Stadion vor allem tolle Prostituierte hat. Klassiker!

13:00 Uhr GMT: Wir haben ein Pub gefunden, dass gut zu mir passt: The Bank. The smoke, the sleep oder the snore hätten zwar auch gepasst, ich will aber nicht meckern. Das Bier fließt in Strömen und inzwischen sind auch noch einige weitere Fans sowie der Schumibezwinger zu uns gestoßen. Als ich vor der Tür stehe und rauche kommt Hubert um die Ecke. Seine Einstellung gefällt mir, nüchtern ist der Junge nicht mehr.

17:00 Uhr GMT: Es ist soweit, es ist soweit! Nachdem ich 13 Pints vernichtet habe geht es zum gemeinsamen Treffpunkt. Zusammen mit Bierköbi (Jakob wurde von mir geadelt, weil er sich den ganzen Tag in bester Verfassung gezeigt hat) wiesel ich mich allerdings aus dem Mob raus und gehe noch was trinken. Die bekannte Biergerdimentalität lässt mich zusammen mit Jakob noch in ein Pub nur für Heimfans einkehren, wäre doch lachhaft gewesen, wenn wir das nicht geschafft hätten.

19:38 GMT: Pünktlich zur Hymne betreten wir den Block. Nachdem Benjamin ausgiebig angefasst wurde kann es endlich los gehen. Nervig allerdings, dass man im Stadion nicht rauchen darf. In der Halbzeit eröffne ich deshalb einen eigenen Raucherbereich auf der Herrentoilette! Schließlich ist Biergerdi ja on Tour.

22:55 GMT Spiel leider nicht gewonnen, aber wir haben uns gut verkauft, egal ob Ultra, Kutte oder Normalo, wir haben den Englischen Kackvögeln mal gezeigt, wie man im Stadion abgeht. Die Briten haben mich aber mega aufgeregt, man darf im Stadion nur auf dem Pott rauchen, Bier gibt es nicht und die zahnlosen Inselaffen ham uns auch noch die ganze Zeit angepöbelt. Die haben Glück, dass eine Kette Ordner und Bullen auf die aufgepasst haben. Während wir auf den Bus warten stürzen Biertommy und Bierköbi noch jeder schnell nen paar Dosen Bier. Ich bin vernünftig und verzichte, obwohl ich mich auch gut auf ein 17tes Bier einlassen könnte. Aber irgendwer muss die Hässlichen ja morgen früh zum Flughafen fahren. Außerdem erwartet Joe ja von mir, dass ich morgen wieder topfit an der Schüppe auflaufe.

04:30 Bevor es zum Flughafen geht, rauche ich erst mal eine. Pünktlich um 04:45 fahren wir zum Flughafen und geben den Wagen ab, ziehen noch schnell eine durch und checken ein. Im Flieger mache ich schnell ein Video, was den Trip für die daheimgebliebenen ganz gut zusammenfasst. In Amsterdam steigen wir dann in den einzig wahren roten Blitz und fahren nach Hause. Heute Abend bestell ich mir ne Pizza die in Tabasco schwimmt, und vielleicht rauch ich dann nochmal eine.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Biergerdi on Tour!

  1. Kompetenzel schreibt:

    Netter Bericht, aber leider etwas unrealistisch, weil viel zu wenig Zigaretten geraucht wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s