Durststrecke beendet!

Fünf lange, quälende Wochen hat der BVB nicht mehr in der Bundesliga gewonnen. Für jeden Fan eine grauenvolle Durststrecke, die seit dem vergangenen Freitag endlich der Vergangenheit angehört. Noch unfassbarer als diese absolut herausragende Galavorstellung, mit der unser ruhmreiche Borussia den selbst ernannten Verfolger Nummer eins in seine pharmazeutischen Einzelteile zerlegte, ist die Tatsache, dass die fast die gesamte Bloggerkonkurrenz zeitnah berichtete hat. Aber da Dienstag bekanntlich der Tag des Dienstes am Blog ist, wollen wir noch kurz die wahrlich wahren Wahrheiten des Wochenendes rekapitulieren:

Nach SchniPo im Hause Bertram begann der bichige Teil des Wochenende für mich im völlig überfüllten RE1, wo der Vieraugenbich samt adipösem Lieblingsbruder in bilaterale Verhandlungen mit südafrikanischen Delegationsleiter Hen Se traten. Diese konnten auch bis zum Halt in Leverkusen (da fingen wir an, zu schmusen) nicht vollständig abgearbeitet werden, so dass wir erstens eine geeignete Lokalität finden mußten und zweitens Verstärkung in Form vom Skibich, Biergerdi und dem Wirtschaftsexperten (doppeldeutig – yeah) mit eigener Strich AG anfordern mussten. Leider gestalte sich die Familienzusammenführung schwieriger als erwartet, wollte man doch seinen Standort mittels modernster Kommunikationsformen (sprich Standort bei WhatsApp versenden) mitteilen. Leider ist google Maps wohl etwas ungenau, was einerseits wohl in ausgedehnten Abendspaziergängen und andererseits in schwindelerregenden Taximeterhöhen resultieren sollte.

Irgendwann hatte sich die Reisegruppe aber dann doch komplettiert und Biergerdi entschied, seine guten Freunde mal recht galant durchzufüttern. So genehmigten wir uns noch das ein oder andere Bierersatzgetränk in Stangenform, bevor wir die (jetzt Bogen zur Überschrift schlagen) unsere persönliche Durststrecke beendeten und zum Stadion aufbrachen. Dort die wider Erwarten unstressigen Eingangskontrollen gekonnt passiert und ab ins Vergnügen gestürzt. Wie jeder sicher schon weiß, sollte heute nach 15 Monaten endlich wieder die TU Fahne vor dem Block hängen. In jedem Fall für alle Fans ein schönes Zeichen und sicherlich die entsprechende Motivation unseren Block heute zu Höchstleistungen zu anzuspornen, was auch dem Spiegel auffallen sollte, der das Geschehen wie folgt zusammenfasste:

Während die Anhänger von Bayer Leverkusen offensichtlich in die Arena gekommen waren, um eine nette Fußballparty mit fröhlichem Gesang und ein bisschen Kölsch zu feiern, leisteten die Gästefans Schwerstarbeit. Voller positiver Aggression brüllten 10.000 Schwarz-Gelbe ihre Mannschaft zum Sieg.

Damit wäre eigentlich alles geschrieben, müsse man nicht noch Abbitte leisten, da wir die Leverkusener Choreographie falsch vorher gesagt haben. Um allen homophoben Ressentiments gerecht zu werden, erwarteten wir ein paar durchgestrichene Brüste und riesigen Phallus (ja wir halten uns für schlau), stattdessen bekam man ein paar Werkskrieger zu bestaunen. Sicherlich keine schlechte Idee und die große Choreo nach Bichart hebt man sich wahrscheinlich für die alljährliche Vizemeisterfeier auf – da braucht man ja auch ein Motiv! Den besseren Überfans sei übrigens für etwaige Beschwerden, die wir sowieso nicht beantworten, sei unsere E-Mail-Adresse ans Herz gelegt.

Was noch? Achja nachdem Spiel kam es am Bahnhof zu chaotischen Szenen, vielleicht sollte die regelwütige FIFA mal vorschreiben, dass Städt mit Fußballvereinen in den oberen nationalen Ligen zumindest über einen Hauptbahnhof verfügen müssen? Irgendwie schafften wir es aber trotz aller Widrigkeiten einen Platz im Sonderzug direkt an der Toilette finden und erreichten dann kurz nach der Geisterstunde den unterirdischen Kopfbahnhof Essen21. Dort ging noch mein Plan auf, einen den Bichs einen gemeinsamen Absacker zu verwehren und so ging es erstaunlich pünktlich in Kirche des heiligen St. Pennematzes. Über die Party am nächsten Tag und diverse Kratzgeräusche hüllen wir aber einfach den gnädigen Mantel des Schweigens, nutzen aber die Gelegenheit alle Organisatoren, Ultras und Fans für zehn Jahre die gleiche Scheisse zu danken. Wir lieben Euch alle!

4 Gedanken zu “Durststrecke beendet!

  1. schonlängerstarkirritiert schreibt:

    Wenn man so eure Spielberichte ließt, würd man das Gefühl nicht los, das ihr irgendwie nie mit dieser Gruppe von der ihr andauernt redet reist.
    Daraus resultieren für mich 2 Möglichkeiten.
    1: Ihr seit garnicht Mitglied in dieser Gruppe.
    Wobei ich mich dann fragen muss, auf welcher Party ihr Samstag wart…
    2: Ihr seit Gruppenmitglieder, scheisst aber eigentlich darauf mit eurer Gruppe zum Fussball zu fahren, weil ihr mit eurer bich-crew alles habt was ihr braucht.

    grüße aus der Nordstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s