Brutale-Fan-Einschläger

Diesmal bin ich wirklich unschuldig, dass die Bichse erst am Dienstag ihre treuen Leser erneut unterhalten wollen. Die bereits weiter unten angedeuteten Ereignisse des Samstag Nachmittag hätten sonst zu höchstwahrscheinlich zu diversen strafbaren Beleidigungen und subversiven Tendenzen in Eurem Lieblingsblog geführt. Daher bevorzugte ich es, lieber noch eine zusätzliche Nacht zu schlafen. Daher kann ich nun etwas gelassener das vergangene Wochenende Revue passieren lassen.

Eigentlich stand das Wochenende unter einem guten Stern, erlaubten doch Fußballgott Snör Bertram und die Terminierung von DFB und DFL, dass man mal wieder zwei Spiele seines Lieblingsvereins besuchen konnte und zusätzlich auch am Samstag mal wieder ein neues Stadion besuchen konnte. Schließlich gastierten die Amateure bei der Wormatia aus Worms. Eigentlich wollten mit Kai Uwe und Herwig auch die Bichvieraugenbrüder gemeinsam mit Deutschlands billigster Bahnfahrkarte zu diesem Spiel reisen, leider verschlief Kai Uwe aber, wahrscheinlich wollte er lieber zum RWE fahren…

So reiste Herwig als einziger Bich, begleitet vom ältesten Fan Deutschlands, und einem ausgewähltem Teil der Dortmunder Amateurszene über Düsseldorf, Koblenz und Bingen in die Nibelungenstadt, die sich selbst als älteste Stadt Deutschlands bezeichnet. Begleitet wurden wir dabei von sogenannten „Polizisten“ in Anführungszeichen, einer BFE Einheit aus Sankt Augustin, deren Soldaten „Polizisten“ offensichtlich durchaus wissen, wie man den Einsatzmehrzweckstock richtig einsetzt. Dies demonstrierten sie auch prompt bei unserer Ankunft im HBF, da ich leider (oder zum Glück) die auslösende Situation nicht mitbekam, verweise ich hier erneut auf den Artikel im BVB Online Fanzine schwatzgelb.de. Sollte sich die Situation so zugetragen haben, kann man ja froh sein, dass wir über diese rechtsstaatliche Eliteeinheit verfügen, immerhin mal wieder ein paar Deutsche, die noch wissen, wie man Befehle ausführt. Leider sollte dies nicht der einzige Übergriff der „Polizei“ auf völlig friedliche Borussen an diesem Tage gewesen sein, mehr dazu in Kürze…

Eigentlich ist es auch eine Schande nicht näher auf Stadion, Spiel und Umfeld einzugehen, doch so schön der in letzter Minute errungene Sieg auch war, die negativen Ereignisse des Tages waren die prägenden und verdienen es hier zumindest niedergeschrieben zu werden.

Nach dem Spiel wurden wir am HBF erneut von der BFE eingekesselt und es wurde untersagt, sich vor Reiseantritt noch zu verpflegen. Da man solch willkürliche Maßnahmen allerdings als Fußballfan in Deutschland durchaus gewohnt ist, machten wir uns trotz allem recht zeitnah auf den Weg nach Mainz, wo wir eigentlich nur gen Koblenz umsteigen wollten. Leider vergaßen wir dabei, dass Mainz wohl neuerdings in China liegt und Fußballfans offensichtlich dort die verhassten Dissidenten sind. Entsprechend wurden wir neben den „Polizisten“ von der BFE noch von einer weiteren Hundertschaft in Empfang genommen. So standen die circa 80 tapferen Dortmunder Zugfahrer nun vor 200 „Polizisten“ umringt in der Heimat des Messias. Unverständlicherweise wollten sich nun einige von uns, fernab von Worms, in der Landeshauptstadt mit Essen und Getränken eindecken. Dies wussten die anwesenden „Polizisten“ aber eindrucksvoll zu verhindern und prügelten die Fans unter massivem Gewalteinsatz in den Regionalexpresss gen Koblenz.

Obwohl ich schon häufig beim Fußball massiv in meinen Grundrechten eingeschränkt wurde und schon häufig überzogene Einsätze der Exekutive erlebt habe, sprengen die Erlebnisse vom Wochenende alle mir bisher bekannten Grenzen. Die anwesenden Dortmunder gehörten zu den friedlichsten Vertretern unsere Fanszene und die „Polizei“ schlug tatsächlich auf jeden einzelnen ein, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Etwas Erschreckenderes habe ich persönlich noch nie erlebt – so stelle ich mir die Mai Krawalle in Berlin vor.

Ein Wort noch zur Glaubwürdigkeit meines Berichtes. Hätte ich diesen Verlauf in einem der einschlägigen Internetforen oder in einem Fanzine gelesen, so hätte ich ihn auch nicht für möglich gehalten und immer gedacht, dass der Autor Tatsachen verschweigt. Zu sehr habe ich an die Rechtsstaatlichkeit, die Freiheit, die Verhältnismäßigkeit und auch an die Vernunft der Exekutive geglaubt, leider bin ich am Samstag in meinen Grundfesten erschüttert worden und blicke nun ratlos in die Zukunft. Definitiv befürworte ich, nicht erst seit dem Wochenende, ein Gesetz zur Kennzeichnung von „Polizeibeamten“, um die Identifizierung von Straftätern in Uniform zu erleichtern.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es zumindest für mich auf dem Rückweg zu keinen weiteren Vorkommnissen kam und ich meine Trauer über die Ereignisse noch in der Kneipe gegenüber wenig erfolgreich bekämpfte.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich erstmal keinen Wolfsburgbericht schreibe, hierfür verweise ich für den Augenblick auf den treuen Süden, der alle wesentlichen Punkte gut zusammenfasst (insbesondere den Scheiße 04 Teil) und für die Zukunft hoffentlich an den fleißigen Vieraugenbich.

Nur der BVB!

Advertisements

3 Gedanken zu “Brutale-Fan-Einschläger

  1. wollokoPlus schreibt:

    War wohl ein Video von Youtube. Konnte ich mir aufgrund meines Aufenthalts im Hafen aber nicht ansehen. War dann kurz später wieder weg. Wer hat da seine Finger im Spiel? Vielleicht die Illuminaten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s